Übersicht

Cuisery ist ein Dorf 8 km östlich von Tournus im Département Saône-et-Loire (71), im südlichen Burgund (Bresse bourgignonne). 200m über Meer, 46°34'N,5°0È 1'700 Einwohner. 2 Bäckereien, Metzgerei, Apotheke, Bank, diverse Restaurants, kleines Hotel, Garage/Tankstelle. Camping und Hafen für Wohnboote am Flüsschen Seille. Cuisery ist eines der 8 Villages du Livre in Frankreich mit vielen Buchläden und Büchermärkten. Ein kleiner Flugplatz für Sportflieger (Rasen) befindet sich ausserhalb des Dorfes.

Das Schloss Montrevost liegt südlich des Dorfzentrums am Rand einer Wohnzone, recht gut versteckt vor den Blicken Neugieriger. Gegen Osten und gegen die Seille sieht  man die Monts du Jura und bei sehr klarem Wetter  sogar den Montblanc. Das alte Bauernhaus hinter den Nebengebäuden gehörte lange zum Schloss. Die Gebäude in der näheren Umgebung haben einen ländlichen Charakter und unterordnen sich in der Grösse der Einzigartigkeit des Schlosses.


Tournus (W) 8 km 0:10 h
Lyon (S) 113 km 1:16 h
Beaune (N) 63 km 0:45 h
Dijon (N) 103 km 1:08 h
Genf (SO) 165 km 1:47 h
Basel (NO) 323 km 2:58 h
Zürich (NO) 416 km 3:59 h
alle Angaben gemäss google Maps

Ursprünglich (ab dem 14. Jahrhundert oder früher) stand in unmittelbarer Nähe des jetzigen Schlosses der Turm eines Lehensherrn (Château féodal). Die Lage nahe der Seille nützten die Besitzer, um eine Holzbrücke zu bauen und einen Brückenzoll für die Passage zu verlangen (Seigneur du Petitpont).

Montrevost gehörte ab Mitte 16. Jh. während mehr als 400 Jahren der Familie Perrault, die letzten 3 Generationen allerdings über die weiblichen Nachkommen, die in die Familie De Lavernette einheirateten.

Der Bau des 1. Schlosses am heutigen Standort datiert um die Zeit der Religionskriege (Hugenotten-Kriege). Aus dieser Zeit stammt auch das Wappen der Perrault mit den drei Ringen (Wappen der Stadt Chalon, für geleistete Dienste für König Henri IV). Ende 17. Jh. wurde der Mitteltrakt nach einem 1. Brand wieder aufgebaut. Im 18. Jh. brannte dieser Mittelteil wieder.

In der Kirche Notre Dame in Cuisery befindet sich eine Kapelle, die zum Schloss gehört. Hier wurden die Schlossherren begraben.

Erst in den 1850er-Jahren, nach der Heirat des damaligen Perrault mit einer reichen Erbin aus Rully bekam das Schloss die heutige Form. Der Mittelteil wurde ganz neu gebaut, mit den 4 grossen Türmen zwischen den Nordtrakt aus dem 18. Jh. und den Südtrakt aus dem 16. und 17. Jh.  gesetzt. Der Stil des berühmten Architekten Violet-le-Duc ist unverkennbar.

Ende des 19. Jh. lief die männliche Linie der Perraults aus, zwei weibliche Nachkommen (Schwestern) heirateten zwei Brüder De Lavernette aus der Gegend von Mâcon. In den 1970-er-Jahren mussten die De Lavernettes das Schloss
verkaufen. Es ging an einen französischen Industriellen, Pierre Weydert, der sein Vermögen an der Côte Ivoire gemacht hatte. Dieser begann eine grosse Renovation, sanierte das Dach, sorgte für den Einbau moderner Bäder, Heizungs- und Elektroinstallationen, dazu baute er die Nebenbauten neu auf. Er verstarb unerwartet auf der Rückreise von Afrika, seine Nachkommen mussten das Schloss verkaufen.

Da kamen wir, zwei befreundete Ehepaare aus der Schweiz, im Jahre 1989 dazu. Wir  sahen das Schloss, das zum Verkauf ausgeschrieben war, begeisterten uns dafür und entschlossen uns, es als Chance zu sehen, ein solches Anwesen
wenigstens ferienhalber zu bewohnen. Es war uns bewusst, dass noch viele Arbeiten anstanden und wir wussten alle vier, dass dieser Besitz nicht auf "ewig" sein sollte.


Allgemein

  • Süd-, Mittel- und Nordtrakt durchgehend 3-geschossig.     
  • 5 Türme    
  • Mitteltrakt mit grossem Estrich (2-stöckig) und Keller    
  • Jeder Trakt hat sein Treppenhaus, davon eines als Wendeltreppe    
  • 26 Räume    
  • 7 Bäder/WC
  • 3 separate WCs
  • Bruttogeschossfläche (BGF) Schloss, 1'030 m2

Parterre

  • Hauptküche mit grossem Cheminée, 50 m2
  • Esszimmer, 40 m2
  • Salon, 50 m2
  • Salon Nord, 60 m2
  • Eingangsraum Nord, 12 m2
  • Bar mit Ausgang, 12 m2
  • Office, 26 m2
  • Kleiner Turmraum mit Geschirrspüler, 5 m2
  • Eingangshalle Haupteingang mit Haupttreppe, 45 m2
  • Kleiner Arbeitsplatz im NO-Turm, 5 m2
  • 3 WCs

1. Etage

  • 6 Schlafzimmer
  • Billardsaal, 50 m2
  • Halle (Treppenhaus), 22 m2
  • 4 Bäder / WCs
  • Kleine Küche, 12 m2

2. Etage

  • 9 Schlafzimmer
  • Bibliothek (Halle Treppenhaus), 30 m2
  • 3 Bäder / WCs

Estrich

  • über Mitteltrakt auf 2 Etagen, 180 m2

Keller

  • unter Mitteltrakt mit Direktzugang von aussen

Zentralheizung (Gas)

  • Heizanlage im Nebengebäude
  • Im Schloss überall Radiatoren, ausser im Esszimmer wo es einen restaurierten Kachelofen und im grossen Salon ein Cheminée hat.
  • In der Eingangshalle steht ein restaurierter Eisenofen.
  • 6 Cheminées

Nebengebäude

  • Offene Halle mit 6 gedeckten Parkplätzen
  • Cuisine de Chasse mit Cheminée
  • Werkstatt
  • Heizungsraum
  • 2 WCs, 2 Duschen, Waschbecken
  • Waschküche
  • Atelier
  • Hof mit Seitenausgang nach Süden

Hausmeisterwohnung auf 2 Etagen (5 Räume)

  • Küche, Wohnen, 4 Zimmer, Bad, WC.
  • Oel-Zentralheizung (in Remise)
  • Remise/Garage für 2 Autos
  • ehemaliger Pferdestall

Als Innenarchitekt und Architekt war uns klar, dass die Renovation von M. Weydert nicht vollendet war. In den ersten Jahren wurde mit einem örtlichen Architekten und einem eingespielten Handwerkerteam folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Neuer Aussenverputz
  • Neue Fenster
  • Neue Läden
  • Kanalisation des Schlosses an öffentliche anschliessen
  • Kanalisation Annexbauten mit neuer Sickergrube mit Rührwerk
  • Neuer Innenverputz im Südtrakt über 3 Geschosse
  • Decken und Böden im Südtrakt
  • Heizzentrale fürs Schloss zuerst mit Oelbrenner, ab 2006 mit Gasbrenner und Wärmetauscher
  • Zentralheizung im Maison Gardien instandgestellt
  • Grosse Küche im Schloss auf provisorischer Basis installiert
  • Malerarbeiten im Innern sehr restriktiv ausgeführt, damit originale Substanzen erhalten blieben.
  • Umfassendes Blitzableitersystem Schloss (2011)
  • 4 Cheminées instand gestellt

Näherer Aussenbereich

  • Umgebung Schloss mit Kies chaussiert
  • Feld im Westen neben Allee gerodet für Landwirtschaft
  • Obere Terrasse gerodet, Wiese angesät
  • Untere Terrasse gerodet für Blumenfeld

 

Pläne

Impressionen

Verkauf

Das Château de Montrevost steht zum Verkauf.
Alle Informationen finden Sie in unserer Verkaufsdokumentation welche Sie hier herunderladen können.
» Verkaufs-Dokumentation (deutsch)
» sales documentation (english)
» documentation de vente (français)

Kontakt

Château de Montrevost, 71290 Cuisery - France
www.montrevost.com,
+41 (0)79 635 37 42 oder +41 (0)79 470 38 64